Grau in Grau.

Grau stopft sich das Wetter an mein Fenster. Und feist drückt sich die Kälte ans Gemäuer. Sprachlos ist es das Gebälk, das als erstes erfriert. Nie zuvor in diesem Jahr habe ich derart gut atmen können. Ich lebe.

Wut

Ein Blick ins Innere

Inspiriert durch farbenleere, möchte ich diesen Blogeintrag einem Gefühl widmen, das mich begleitete so lange ich denken kann und dem ich unendlich viel Kraft opferte, bis ich mich endlich davon lösen konnte: Wut.

Lange Zeit war mir nicht bewusst, dass ich wütend war. Wütend auf meine Familie, darauf, dass sie nicht “normal” war, darauf, dass sie nie für mich da war, darauf, dass sie mich im Stich ließ, als ich sie am meisten brauchte. Wütend auf meine Mutter, darauf, dass sie mich jahrelang zur Befriedigung ihrer narzisstischen Bedürfnisse missbrauchte, darauf, dass sie nie mich sah, sondern immer nur sich selbst. Wütend auf meinen Vater, darauf, dass er mich schutzlos diesem Missbrauch aussetzte, darauf, dass er mir keine Liebe gab.
Diese Wut war in mir drin, aber ich konnte sie nicht rauslassen. Wut ist ein Gefühl, das in meiner Familie nicht existiert. Man darf nicht wütend sein, sondern muss immer…

View original post 305 more words

Schlaflos

Zerstörte Seele's Welt

Liege seit anderthalb Stunden hellwach im Bett. Trotz 60mg Dipiperon und 100mg Truxal. Die Zeit zwischen 21 und 23 Uhr ist immer die Zeit, in der ich am meisten wach bin. In der mein Kopf arbeitet. Tausende von Dingen fallen mir ein. Wie kann ich meinen Tag verbringen, was kann ich machen, ich nehme mir Aktivitäten vor, ich stelle mir vor, wie viel Sport ich mache. Am nächsten Tag ist all das allerdings weg. Nix mehr da und mein Kopf wieder so leer. Aber eigentlich will ich schlafen. Wenn diese zwei Stunden eh für die Katz sind, schlafe ich lieber. Sonst komme ich am nächsten Tag nicht aus dem Bett.

Doch was am meisten an mir nagt, ist das Versagen. Versagen wegen Fressattacken. Weil ich es wieder nicht hinbekommen habe. Dabei war ich den ganzen Tag beschäftigt. Gestern hat es gut geklappt, war zufrieden. Aber heute?!? Sprichwörtlich zum Kotzen. Nur…

View original post 21 more words